Sie sind hier: Startseite

Ginkgo on Tour

Mit dem Laika Kreos unterwegs in Europa

,,Das ist das angenehme am Reisen, dass auch daß Gewöhnliche durch Neuheit und Überraschung das Ansehen eines Abenteuers gewinnt."( Goethe ).
Wurde er auf seinen Reisen unterwegs müde, dann machte er gern ein Schläfchen in seiner Kutsche . Johann Wolfgang von Goethe war einer der ersten deutschen Camper im herkömmlichenen Sinne.
Als er am 6. September 1786 von München auf eine seiner italienischen Reisen ging, hatte er meist ein eigenes Bett dabei. Die Postkutsche war gemütlich eingerichtet, wie ein Heim auf Rädern, mit genügend Lesestoff und Kissen, Leselampe und alten Puschen.
Getreu dieses Mottos sind wir überzeugte Freiluft Fans und haben nunmehr Zeit die schönsten Flecken Europas zu besuchen und zu geniessen.
Der Laika Kreos soll uns dabei gute Dienste leisten und hat uns auf unseren bisherigen Reisen auch in keinster Weise enttäuscht.

Aktuelle News:

Staatsakt in Belarus: Lukaschenko als Präsident vereidigt

In Belarus hat der umstrittene Staatschef Lukaschenko überraschend seine sechste Amtszeit angetreten. Als bedeutender Staatsakt wird die Zeremonie normalerweise Tage vorher angekündigt.

Kreml-Kritiker Nawalny aus stationärer Behandlung entlassen

Rund einen Monat nach seiner Einlieferung in die Berliner Charité darf der vergiftete Putin-Kritiker Alexej Nawalny das Krankenhaus verlassen. Sein Gesundheitszustand hat sich laut seiner Ärzte stabilisiert.

Liveblog: ++ Arbeitseinkommen schrumpfen weltweit ++

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) schätzt, dass Arbeitnehmern 2020 allein in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahr rund 10,7 Prozent ihres Verdienstes verloren gegangen sind. Das RKI meldet 1769 Neuinfektionen. Alle Entwicklungen im Liveblog.

Pandemie: Leopoldina empfiehlt einheitliche Regeln

In der kalten Jahreszeit stecken sich naturgemäß mehr Menschen an. Und so wächst mit Herbstbeginn die Sorge vor einer noch stärkeren Zunahme der Corona-Fälle. Experten der Leopoldina fordern deshalb einheitliche Regeln in der Pandemie.

Nach Corona-Ausbruch in Ischgl: Klagen auf Schadensersatz eingereicht

"Wir wollen kein zweites Ischgl" - dieser Satz fällt häufig, wenn vor dem Coronavirus gewarnt wird. Von dort verbreitete sich das Virus nach ganz Europa - weil Behörden zu spät reagierten, sagen Betroffene, die nun klagen. Von Clemens Verenkotte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren